Yacht Club Kassel e.V.

Infos für unsere Gäste

Der Yacht Club Kassel hat seine Heimat im Kasseler Hafen am rechten Fuldaufer bei km 82,2 unterhalb der Kasseler Stadtschleuse.

Position:  51° 19,2’ N   009° 31,3’ E

Der Hafen bietet mehr als 60 Liegeplätze mit Strom- und Wasseranschluss. Beim Clubhaus befinden sich komfortable Toiletten und Duschen. Jeden Freitag ist das Clubhaus abends geöffnet und bietet Getränke und einen Imbiss und in Gesprächen viele Infos rund um den Wassersport.

Gäste sollten sich mit einem der Hafenmeister in Verbindung setzen (Guido Schweickhardt, Tel. 01523 / 1769 580 oder Horst Haß, Tel. 0173 / 29 32 583 bzw. 0561 / 43739). Sie erhalten dann einen Schlüssel für das Hafengelände und Zugang zu Wasser und Strom. Pro Nacht zahlen Gäste pauschal inkl. Wasser und Strom 8 Euro.

Unsere Hafenordnung ist selbstverständlich auch zu beachten.

Kranen:
Das Kranen (Autokran) ist über die Hafenmeister anzumelden.
Für die Nutzung seiner Infrastruktur berechnet der Yacht Club für das Kranen 30 EUR bei den gemeinsamen Kranterminen im Frühjahr und Herbst und 100 EUR bei Kranvorgängen außerhalb dieser Termine. Zusätzlich dazu sind die jeweiligen Gebühren des Kranbetreibers separat zu zahlen.

Über den Landweg erreichen Sie uns von der A7 Abfahrt “Kassel Nord”, Dresdener Straße Richtung Stadtmitte,  in die Scharnhorststraße (bei der ehemaligen Binding Brauerei) rechts einbiegen, dann gleich nochmals rechts (beim “Wolpertinger”, Richtung OBI Baumarkt) in die Hafenstraße und dann geradeaus.

 

Das Heimatrevier des Yacht Clubs Kassel ist die Fulda.

Die Fulda entspringt auf der Wasserkuppe in der Rhön und fließt nach einer Länge von 218 km ca. 25 km unterhalb von Kassel in Hannoversch Münden mit der Werra zusammen. Hieraus entsteht die Weser, die nach etwa 450 km in die Nordsee fließt. Das  bedeutet, daß Kassel eine direkte Verbindung zur Nordsee, aber über den Mittellandkanal auch zu den übrigen deutschen und internationalen Wasserstraßen, wie Rhein, Elbe und Oder hat.

Auf einem Schild, das der Rhönclub in der Nähe der Quelle angebracht hat, steht der schöne Spruch:

“Hier halte Rast! Dich labt die Quelle
der Fulda, die mit klarer Welle
den Berggruss rauschend trägt einher,
sie wächst zur Werra hingezogen
zum deutschen Strom und senkt die Wogen
als Weser schiffbelebt ins Meer”

Die Fuldaquelle ist wegen ihres klaren, kalten und frischen Wassers bei den Besuchern als Erfrischung beliebt.

Schiffbar ist die Fulda derzeit ca. ab Kassel und ist ein landschaftliche schöner und ruhiger Fluss ohne Güterverkehr. Das bedeutet für die Sportschiffer, dass sie auf ihrem idyllischen Gewässer ganz unter sich sind. Nach dem Passieren einiger Schleusen kann man auf dem Wasserwege die schöne Stadt Hann. Münden und damit die Weser erreichen, so dass Fahrten bis zur Nordsee oder in das internationale Wasserstraßennetz auf eigenem Kiel von Kassel aus möglich sind.

Am Zusammenfluss von Fulda und Werra ist auf dem Weserstein in Hann. Münden folgendes zu lesen:

“Wo Werra sich und Fulda küssen
Sie ihre Namen büssen müssen,
Und hier entsteht durch diesen Kuss
Deutsch bis zum Meer der Weser Fluss.
Hann. Münden, d. 31. Juli 1899”

 

Weitere Informationen über die Fulda und ihre Geschichte als Wasserstraße auf der Homepage des Zweckverbands Kasseler Sportschifffahrt (ZKS)

 

Liegeplätze im Grünen - einige der Stege des YCK
fuldaquelleklein
wesersteinklein